Die Highlights in der Region und entlang der Waldeisenbahn

Fürst-Pückler-Park Bad Muskau.

Ein Gartenkunstwerk von Weltrang erwartet den Besucher in Bad Muskau. Der von Hermann Fürst von Pückler-Muskau ab 1815 angelegte Landschaftspark gehört seit 2004 zu den UNESCO-Welterbestätten. Der Wiederaufbau des Schlosses und die Restaurierung zahlreicher historischer Gebäude seit den 90er Jahren gaben dem Park sein einstiges Aussehen zurück. Die ebenfalls wieder aufgebaute Doppelbrücke über die Neiße vereint die beiden Parkteile auf deutscher und polnischer Seite zu einer Gesamtanlage von etwa 720 Hektar.

Rhododendronpark Kromlau.

Unmittelbar vom Endpunkt der Waldeisenbahn gelangt man in den ca. 200 Hektar großen Landschaftspark, der durch ausgedehnte Rhododendron- und Azaleenpflanzungen geprägt ist. Historische Bauwerke wie die Rakotzbrücke, das Kavalierhaus oder das Gutsschloss geben der im 19. Jahrhundert von Gutsbesitzer Hermann Rötschke geschaffenen Parkanlage ihren besonderen Reiz.