Silvesterfahrt 2009

31. Dezember
Der Zug überquert die Trebendorfer Straße

Der Halbendorfer Wechsel und die Brücke über die Regelspur liegen hinter uns, nun überquert der Zug die Trebendorfer Straße. Hinter dem Fakultativwagen der MPSB laufen die beiden HF-Wagen 07-018 und 07-023.

Die Devastierungsgrenze des Tagebaus wird gleich erreicht

Der letzte Brechpunkt ist überwunden – ab hier liegt das Gleis bis Mühlrose im Gefälle. Allerdings erreicht der Zug gleich die Devastierungsgrenze des Tagebau Nochten.

Vereiste Wegübergänge zwingen zum Halten

Immer wieder zwingen vereiste und damit unpassierbare Wegübergänge zum Halten. Nach dem Einsatz von Spitzhacke und Stahlbesen geht es weiter.

Winterliche Stimmung im Birkenwald

Genießen wir die winterliche Stimmung in diesem schönen Birkenwald, solange es ihn noch gibt.

Umsetzen in der Wagenübergabestelle Mühlrose

Am Endpunkt der Bahn, der Wagenübergabestelle Mühlrose, setzt 99 3312 um. Das Gleis im Hintergrund führt bis in die Tongrube, ist aber heute nicht mehr befahrbar.

Mittagspause

Für die Vereinsmitglieder und Gäste der Fahrt heißt es gleich „Mittagspause!“: Im Budenwagen 07-004 warten leckere Bockwürste.

Fotohalte auf der Rückfahrt

Auf der Rückfahrt – nun mit Rauchkammer voran – wurden einige Fotohalte eingelegt, wie hier auf Höhe der Kiesgrube (links am Bildrand).

Eine neue Schneise für den Tagebau wurde gerodet

Nahe der Devastierungsgrenze wird das Vorrücken des Tagebaus immer deutlicher: In den letzten Wochen wurde hier eine Schneise für einen weiteren Querriegel gerodet.

Hier überquert der Zug die Devastierungsgrenze

Hier überquert unser Zug die Devastierungsgrenze und erreicht im wahrsten Sinne des Wortes „sicheren Boden“.

Fotos: B. Rosenfeld

nach oben