Jahresrückblick 2018

2. August:
Die geschmückte Dampflok 993312 zieht einen Sonderzug in den Abzweig Kromlau. Bei der Waldeisenbahn wird heute geheiratet!
2. August:
Vor dem geschmückten Standesamtswagen: Ein letztes Gespräch zwischen dem Bräutigam, unserem Waldeisenbahner Toni, seiner Braut Mandy und der Standesbeamtin.
2. August:
Dieser Wagen wird als Außenstelle des Standesamtes Weißwasser geführt. Er kann auf den Strecken der Waldeisenbahn im Stadtgebiet von Weißwasser für Trauungen genutzt werden.
2. August:
Ein Blick in dieses Standesamt: Sitzplätze für das Brautpaar und die Standesbeamtin, Sitzbänke für die Trauzeugen und die Hochzeitsgäste. Musik fehlt bei dieser festlichen Zeremonie natürlich auch nicht.
1. Juli:
Die Veranstaltung ViaThea aus Görlitz ist zu Besuch im Muskauer Badepark. Die Waldeisenbahn fährt aus diesem Grund nach einem Sonderfahrplan. Hier: Kreuzung der Züge in Weißwasser-Ost.
1. Juli:
Riesenseifenblasen eröffnen das Fest.
1. Juli:
Das Pantomimen-Theater bringt den Besuchern das Thema Wasser näher.
1. Juli:
Stelzenläufer ziehen die Aufmerksamkeit auf sich.
1. Juli:
Stelzenläufer ziehen die Aufmerksamkeit auf sich.
1. Juli:
Kunst mit eigentlich alltäglichen Gegenständen: das Waschlappentheater.
1. Juli:
Das Fest lebt auch vom Mitmachen der Besucher: Gäste trommeln unter Anleitung.
1. Juli:
Die Waldeisenbahn setzte neben den Zügen eine Lok für Führerstandsmitfahrten ein.
1. Juli:
Immer umlagert: Das Spendenobjekt der WEM, die Dampflok HILAX.
1. Juli:
Im Angebot der WEM: Broschüren zur Waldeisenbahn.
1. Juli:
Umsetzen der Diesellok des Planzuges.
20. Juni:
Neu entdeckt: Sitzgelegenheiten am Bahnhof Bad Muskau. Die Bänke werden bestimmt auch am 1.Juli genutzt. Dann ist das Görlitzer Straßentheater ViaThea im Muskauer Park zu Gast.
15. Mai:
Die Dampflok 99 3312 steht nach der Instandsetzung seit heute wieder auf den Gleisen der Waldeisenbahn.
15. Mai:
Zahlreiche Funktionskontrollen erfolgen während der Lastprobefahrt. Unsere Lokführer bescheinigen den Kollegen in Zamberk eine gute Arbeit.
1. Mai:
Die Instandsetzungphase der Dampflok 99 3312 neigt sich dem Ende. Nach ersten Testfahrten gab es am 1. Mai in Kolin einen erweiterten Einsatz.
1. Mai:
99 3312 auf den Gleisen der 1894 in Betrieb genommenen Koliner Rübenbahn.
1. Mai:
Die Dampflok 99 3312 wird demnächst, nach kompletter technischer Abnahme, wieder auf den Gleisen der WEM eingesetzt.
25. April:
Im Mittelpunkt des Projekttages der 7.Klasse der Bruno-Bürgel-Schule Weißwasser stand die Dampfmaschine. Nach der Veranstaltung müssen die Schüler noch das Aufgabenblatt ausfüllen.
16. April – 20. April:
Gleisbauwoche bei der Waldeisenbahn: Zwei Arbeitsgruppen arbeiteten eine Woche lang am Abzweig Adolf bzw. an der Strecke zur Forster Unterführung.
16. April – 20. April:
Gleisbauwoche bei der Waldeisenbahn: Das große Ziel war der Austausch der Weiche. Mit schwerer Technik wurde zunächst die alte Weiche ausgebaut und dann ein Planum hergestellt.
16. April – 20. April:
Gleisbauwoche bei der Waldeisenbahn: Nach dem Verlegen der neuen Weiche wird die Höhe eingemessen.
16. April – 20. April:
Gleisbauwoche bei der Waldeisenbahn: Die Weiche wird eingesandet und zum Stopfen vorbereitet.
16. April – 20. April:
Gleisbauwoche bei der Waldeisenbahn: „Einschottern“ der überarbeiteten Strecke.
16. April – 20. April:
Gleisbauwoche bei der Waldeisenbahn: Zum Einschottern dienen auch heute noch die alten Schotterwagen.
16. April – 20. April:
Gleisbauwoche bei der Waldeisenbahn: Schwere Handarbeit wird, wenigstens zum gewissen Teil, von moderner Technik übernommen.
13. April – 15. April:
Mehrfach im Jahr gestaltet die Waldeisenbahn Fotofahrten mit verschiedenen Organisatoren. Für den Erfolg an diesem Wochenende war neben der Organisation das gute Wetter ausschlaggebend.
13. April – 15. April:
Die Dampfloks fuhren gewissermaßen in den Frühling. Es boten sich zahlreiche Fotomotive.
13. April – 15. April:
Fotomotive können aber auch organisiert werden. Hier stellt sich ein Barkas den Fotografen.
13. April – 15. April:
Am Überweg Haltepunkt Gora wartet ein Berliner Roller, Baujahr 1960.
13. April – 15. April:
Seit einigen Jahren werden die Fotoveranstaltungen durch den Einsatz von Statisten bereichert – Pause der Gleisbauarbeiter.
13. April – 15. April:
Bei der Ausfahrt des Zuges aus dem Halbendorfer Wechsel gelang dieser Schnappschuß.
13. April – 15. April:
Das schöne Wetter lockte weitere Oldtimer-Fahrer auf die Straße. Die Lok 99 3315 nimmt an der Baierweiche Wasser.
13. April – 15. April:
Am Samstagabend ließen sich die Fotografen den Sonnenuntergang am Tagebaurand nicht entgehen.
13. April – 15. April:
Am Samstagabend ließen sich die Fotografen den Sonnenuntergang am Tagebaurand nicht entgehen.
30. März – 02. April:
Ostern 2018 – Saisoneröffnung bei der Waldeisenbahn, unsere dampflokbespannten Züge fahren wieder nach Bad Muskau und Kromlau.
30. März – 02. April:
Das Lokpersonal bereitet die Dampflokomotiven für den Einsatz vor.
30. März – 02. April:
Das Zugpersonal wird auch in diesem Jahr für einen sicheren Betrieb sorgen, hier Zugführer Bert bei der Bedienung der Schrankenanlage.
30. März – 02. April:
Der Zug nach Bad Muskau wird bereitgestellt.
30. März – 02. April:
Die Lok 99 3315 wird in Kromlau umgesetzt.
29. März:
In einer Festveranstaltung erinnerte der WEM e.V. an die Einstellung des Betriebes der Waldeisenbahn vor 40 Jahren. Die Transport- leistungen sanken seit Jahren, die Kohlengruben im Muskauer Faltenbogen waren ausgekohlt. Die Deutsche Reichsbahn sah keine Alternative für die Bahn.
29. März:
Eingeladen waren ehemalige Mitarbeiter der WEM, ehemalige leitende Mitarbeiter der RBD Cottbus bzw. des RAW Görlitz, Mitglieder des WEM e.V. und Mitarbeiter der GmbH. In kurzen Ansprachen blickten die Reichsbahnmitarbeiter auf die DR zurück. Mancher Vergleich mit der heutigen Zeit fiel für die DR positiv aus.
29. März:
Olaf Urban schaute in seiner Rede auf die Jahrzehnte des Betriebes zurück und beschrieb dann den Wiederanfang in den 80iger Jahren.
29. März:
Auf einem alten Foto von der damaligen Festveranstaltung im Lokschuppen fand sich diese Parole.
29. März:
Friedemann Tischer, ehemalige Beschäftigte der WEM und Olaf Urban.
29. März:
Mit der 99 3315 unternahmen dann alle Gäste eine Sonderfahrt nach Bad Muskau.
29. März:
Vor der Rückfahrt noch ein Gemeinschaftsfoto im neuen Bahnhof Bad Muskau.
10. März:
Ein Kurzzug überquert die Straße Weißwasser-Halbendorf – eine seltene Wagenfolge. Die Vereinsmitglieder fahren zur Mitgliederversammlung zum Turm am schweren Berg.
19. Februar:
Durch den Arbeitseinsatz vom 20.01. waren die Gleise nach dem Orkan Friederike wieder befahrbar. Heute geht es um das Auslichten des gleisnahen Bereiches.
19. Februar:
Richtig Zupacken können diese zwei Waldeisenbahner.
19. Februar:
Die Arbeiten waren so umfangreich, dass zwei Arbeitsgruppen eingesetzt wurden.
20. Januar:
Nachdem am 18.01. der Orkan Friederike über die Region gezogen war, wurde eine Streckenkontrolle des gesamten Waldeisenbahn- netzes notwendig.
20. Januar:
Heute ging es von Weißwasser bis zum Abzweig Mühlrose.
An sieben Stellen blockierten umgefallene Bäume die Strecke. Da half nur noch die Motorsäge.
20. Januar:
Auswirkung vom Orkan Friederike.
1. Januar:
Auswirkung vom Orkan Friederike.
1. Januar:
Ausfahrt des ersten Neujahrszuges,
Eis und Schnee sind auch in diesem Jahr nicht in Sicht.
1. Januar:
Glühweinausschank im Küchenwagen in Kromlau,
Zugführer beim Umsetzen des Zugschlußsignals.
1. Januar:
Abfahrt des Zuges in Kromlau,
zahlreiche Gäste wählen statt der Rückfahrt einen Spaziergang.
1. Januar:
Blick auf einen Restsee im Altbergbaugebiet.
1. Januar:
Ankunft im Bhf. Teichstraße.
1. Januar:
Pause im Bhf. Teichstraße.
1. Januar:
Abendstimmung im Bahnhof.

Fotos: WEM

nach oben